• 1. Einleitung
  • 2. Beschaffung als Gatekeeper
  • 3. Ziel der empirischen Studie
  • 4. Grundgesamtheit und Rücklaufquoten
  • 4.1 Grundgesamtheit
  • 4.2 Rücklauf
  • 5. Auswertungen im Einzelnen
  • 5.1 Forschungsfrage 1: Werden in Branchen mit hoher Betroffenheit sowie relativ langer Erfahrung in diesem Bereich (z. B. Chemieindustrie) geringere Hemmnisse gesehen?
  • 5.2 Forschungsfrage 2: Nehmen unterschiedliche Bereiche (Beschaffer/Umweltbereich) verschiedene Hemmnisse wahr?
  • 5.3 Forschungsfrage 3: Werden, je größer ein Unternehmen ist, dessen Transaktionskosten aufgrund steigenden Abstimmungsbedarfs und daraus resultierend dessen wahrgenommene Hemmnisse größer?
  • 5.4 Forschungsfrage 4: Wird der Finanzbereich als der Bereich wahrgenommen, der den größten Einfluss auf umweltfreundliche Beschaffung hat, der jedoch nur geringe Anstrengungen in diese Richtung unternimmt?
  • 5.5 Forschungsfrage 5: Nehmen Branchen mit relativ langen Erfahrungen im Bereich der Nutzung elektronischer Medien (z. B. Automobilindustrie, IT) geringere Hemmnisse im Bereich des eProcurements wahr?
  • 5.6 Forschungsfrage 6: Nutzen kleinere Unternehmen weniger elektronische Medien und sehen mehr Hemmnisse als Große?
  • 5.7 Forschungsfrage 7: SInd bei häufiger durchgeführten eProcurement-Arten (z. B. katalogbasierte elektronische Beschaffung) die Hemmnisse geringer?
  • 6. Schlussfolgerungen aus der Untersuchung
  • 6.1 Zusammenfassung der Ergebnisse der empirischen Studie
  • 6.2 Ergebnisse aus der Recherche zu eProcurement-Arten
  • 6.3 Anregungen und Anforderungen aus der empirischen Studie und der Recherche zu den eProcurement Plattformen
  • 7. Ausblick
  • 8. Anhang