• <h3>Problemstellung, Ziel und Aufbau
  • Die Bausparkasse Mainz AG</h3>
  • <b>Allgemeine Informationen
  • Joker und KKIS
  • eBusiness der BKM</b>
  • <h3>Kryptographie in der Theorie</h3>
  • <b>Terminologie
  • Vertraulichkeit der Daten</b>
  • Symmetrische Verschlüsselung
  • Asymmetrische Verschlüsselung
  • Hybride Verschlüsselungsverfahren
  • <b>Integrität der Daten
  • Authentifikation der Benutzer</b>
  • Client-Authentifikation via Kennung und Paßwort
  • Client-Authentifikation via PIN und TAN
  • Client-Authentifikation durch digitales Signieren
  • <b>Autorisierung der Benutzer
  • Verbindlichkeit der Kommunikation</b>
  • <h3>IT-Sicherheitsziele</h3>
  • <b>Kundenanforderungen
  • Unternehmensanforderungen und -ziele
  • Gesetzliche Anforderungen</b>
  • <h3>Relevante Standards und technische Verfahren</h3>
  • <b>Überblick
  • Secure-Hypertext Transfer Protocol (S-HTTP)
  • Secure Sockets Layer (SSL)
  • Homebanking Computer Interface (HBCI)
  • Bewertung der Sicherheitstechniken</b>
  • <h3>Anbindung und Absicherung des KKIS</h3>
  • <b>Anbindung des aktuellen Web-Auftritts
  • Anbindung des KKIS an die neue Kernanwendung
  • Monitoring der Kundenzugriffe</b>
  • <h3>Abschließende Betrachtung und Ausblick
  • Literaturverzeichnis</h3>