• 1 Einleitung
  • 2 Die Anwendung der State Preference Theorie für die Portfolioallokation privaterAnleger
  • 2.1 Motivation
  • 2.2 Der State Preference Ansatz
  • 2.3 Einordnung des State Preference Ansatzes in die Kapitalmarkttheorie
  • 2.4 Die Preise zustandsabhängiger Ansprüche für einen repräsentativen Marktinvestor
  • 2.5 Umweltzustände
  • 2.6 Assetklassen
  • 2.7 Bestimmung der Preise elementarer Wertpapiere aus einem bestehendenMarktportfolio
  • 3 Prognose der zustandsabhängigen Rückflüsse
  • 3.1 Theoretischer Hintergrund
  • 3.2 Regressionsmodell
  • 3.3 Faktorenspezifikation
  • 3.4 Vorgehensweise für den Regressionsansatz am Beispiel des DAX
  • 4 Portfoliooptimierung anhand von Zustandspreisen eines repräsentativenMarktinvestors
  • 4.1 Bestimmung und Interpretation der Zustandspreise
  • 4.2 Portfoliooptimierung
  • 5 Fazit
  • Anhang
  • Literatur