• EINLEITUNG
  • 1. ALLGEMEINE ENTWICKLUNG DER ARBEITSBEDINGUNGEN
  • 2. DIE BESONDERE BETROFFENHEIT ÄLTERER ARBEITNEHMERINNEN
  • 3. EXEMPLARISCHE BESCHREIBUNG EINZELNER BESONDERS BELASTETER BERUFSGRUPPEN
  • 3.1. Bauarbeiter
  • 3.2. Pflegeberufe
  • 3.3. Begrenzte Tätigkeitkeitsdauer
  • 4. ANSATZPUNKTE ALTERNSGERECHTER ARBEITSGESTALTUNG FÜRBELASTUNGSINTENSIVE TÄTIGKEITSFELDER
  • 4.1. Alterskritische Faktoren
  • 4.2. Verlängerung der Verweildauer durch Belastungsreduktion, systematischenBelastungswechsel und Gesundheitsschutz
  • 4.3. Inner- und überbetriebliche Laufbahnen
  • 4.4. Lebensbegleitende Qualifizierung
  • 4.5. Gestaltungsfeld Arbeitszeit: Lage und Dauer
  • 4.6. Zusammenfassende Schlussbemerkungen
  • 5. EXEMPLARISCHE KONZEPTE UND BETRIEBLICHE BEISPIELE AUS DENBRANCHEN BAUWIRTSCHAFT UND PFLEGE
  • 5.1. Bauwirtschaft
  • 5.2. Pflege
  • 6. NATIONALE UND INTERNATIONALE MAßNAHMEN FÜR ÄLTEREARBEITNEHMERINNEN – SCHWERPUNKT „BELASTUNGSINTENSIVETÄTIGKEITSBEREICHE“
  • 6.1. Alter(n)sgerechte Arbeitsbedingungen
  • 6.2. Spezieller Kündigungsschutz für ältere ArbeitnehmerInnen (Schweden)
  • 6.3. Altersabhängiger Leistungsbezug
  • 6.4. Vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben für SchwerarbeiterInnen
  • ZUSAMMENFASSUNG UND SCHLUSSFOLGERUNGEN
  • LITERATUR