• 1. Problemstellung
  • 2. Die Forschungsanweisungen des methodologischen Individualismus
  • 2.1 Genese und zentrale Aufgabe: Revision gestaltungsleitender Vorstellungen über soziale Phänomene
  • 2.2 Erklärungsstrategie: Mikrofundierung empirischer Regelmäßigkeiten sozialer Phänomene
  • 3. Erklärungsstrategie und grundlegende Theoriebildungsentscheidungen des ökonomischen Ansatzes
  • 3.1 G.S. Beckers "ökonomischer Ansatz"
  • 3.2 Der Homo oeconomicus als analytisches Konstrukt für theoriegeleitete Situtationsanalysen
  • 3.3 Einordnung der Analysen Beckers
  • 4. Theoretische Integration von "Wissensdefiziten" und Kognition als gegenwärtige Grenze des ökonomischen Ansatzes
  • 4.1 Informationsökonomik: Asymmetrische Information als Ursache für die Virulenz latenter Interessenkonflikte
  • 4.2 Transaktionskostenökonomik: Begrenzte Rationalität als Ursache für die Unvollständigkeit von Verträgen
  • 4.3 Einordnung des Akteursmodells in die ökonomische Forschungslandschaft
  • 5. Fazit
  • 6. Literaturverzeichnis