• 1. Neue Perspektiven der beruflichen Weiterbildung - inhaltliche Bezüge und methodische Aspekte der Untersuchung
  • 1.1. Paradigmenwechsel in der beruflichen Weiterbildung – der historische Ort der Untersuchung
  • 1.2. Zur Anlage, Durchführung und Auswertung der Untersuchung
  • 2. Lebenslanges Lernen: Kontexte und Kompetenzen
  • 2.1. Lernerfahrungen in unterschiedlichen Lernkontexten
  • 2.2. Lernkompetenz: Antizipation, Selbststeuerungsdisposition und Lerninitiative
  • 2.3. Lernkompetenz und wichtigste Lernkontexte
  • 3. Unüberwindbare Hürden? – Zur Bedeutung biografischer Lern- LernundMobilitätserfahrungen für Lernkontexte und Lernkompetenz
  • 3.1. Probleme der Erfassung von Sozialisations- und Biographie-Erfahrungen
  • 3.2. Sozialisations-, Bildungs-, berufliche Mobilitätserfahrungen und informelles Lernen
  • 3.3. Biografie und Lernkompetenz
  • 3.4. Die Nähe zur Erwerbsarbeit und Lernkompetenz
  • 4. Die Arbeit: Schlüssel zur Kompetenz für lebenslanges Lernen?
  • 4.1. Zum Zusammenhang von Arbeitsorganisation, Aspirationsniveau und Beschäftigungsstatus mit Lernkompetenz
  • 4.2. Zur Erfassung von Beschäftigungsbedingungen, arbeitsbezogenen Aspirationen und expressiver Gestaltung des Privatlebens
  • 4.3. Arbeitserfahrung und Lernkompetenz
  • 4.4. Das Gewicht von früher Sozialisation und aktueller Arbeit für die Kompetenz zu lebenslangem Lernen
  • 5. Fazit: Arbeit als zweite Chance
  • Literatur