• 1 Vorbemerkungen
  • 1.1 Fragestellungen und Zielsetzung
  • 1.2 Untersuchungsmethoden
  • 1.3 Zur aktuellen politischen Situation in der Branche
  • 2 Zur Branchenkonstellation
  • 2.1 Das Zahntechnikerhandwerk als Teil desGesundheitswesens
  • 2.2 Zahntechniker als Zulieferer - eingeklemmtzwischen Machtblöcke
  • 3 Zur Branchenentwicklung
  • 3.1 Aus den „goldenen Jahren“ in die Strukturkrise
  • 3.2 Die Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung
  • 4 Branchen- und Betriebsstrukturen
  • 4.1 Immer mehr, immer kleinere Betriebe
  • 4.2 Kleinbetriebe: Zwischen Künstlern und Krautern
  • 4.3 Mittelgroße Betriebe im Zentrum
  • 4.4 Großbetriebe an der Schwelle zu Industrie und Handel
  • 4.5 Sonderfall Flemming Dental
  • 5 Ausgewählte Entwicklungsprobleme
  • 5.1 Auslandsproduktion
  • 5.2 Zankapfel Praxislabor
  • 5.3 Netzwerke und überbetriebliche Kooperation
  • 6 Berufliche Aus- und Weiterbildung
  • 6.1 Berufliche Ausbildung
  • 6.2 Berufliche Weiterbildung
  • 6.3 Fachhochschul-Studiengang Dentaltechnologie
  • 7 CAD/CAM im Zahntechnikerhandwerk
  • 7.1 Ausgangslage
  • 7.2 Stand der Entwicklung
  • 7.3 Einsatz im Dentallabor
  • 7.4 Folgen für Organisation, Weiterbildung und Beschäftigung
  • 7.5 Wann setzt sich CAD/CAM durch?
  • 8 Einkommensentwicklung
  • 8.1 Äußere Einflüsse auf das Lohnniveau
  • 8.2 Lohnerhebungen als betrieblicher Orientierungsrahmen
  • 9 Entwicklung der Arbeitsbedingungen in den Labors
  • 9.1 Die Gesundheit der Zahntechniker/innen in der Statistik
  • 9.2 Gefährdung von Zahntechnikern und Patientendurch Schadstoffe
  • 10 Die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern
  • 10.1 Innungen und Gewerkschaften
  • 10.2 Das „Problem Tarifvertrag“
  • 10.3 Betriebsräte im Zahntechnikerhandwerk
  • 11 Perspektiven der Branchenentwicklung imgesundheitspolitischen Kontext
  • Literaturverzeichnis
  • Zu den Autoren
  • Hans Böckler Stiftung
  • Das RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrumder Deutschen Wirtschaft