Summary: Schwerpunkte des Seminars bilden - neben einem Überblick über die wichtigsten Kreditderivate und Verbriefungstechniken und deren Einsatzmöglichkeiten wie etwa im Handel und Portfoliomanagement - die detaillierte Darstellung der Konstruktionsmerkmale von Kreditderivaten sowie der Vergleich von Kreditderivaten und Asset-Backed Securities. Konkrete Herausforderungen aus der Praxis werden hierbei adressiert und Ansätze zur sachgerechten Bewertung im Jahresabschluß erörtert, ferner bankenaufsichtsrechtliche Fragen und Aspekte der Eigenkapitalunterlegung insbesondere mit Blick auf Basel II diskutiert. Es erfolgt eine Darstellung der fairen Bewertung von Kreditderivaten bis hin zu komplexen CDO Strukturen, jeweils vor einem praxisrelevanten Hintergrund. Schließlich erfolgt noch eine Diskussion der zunehmenden Konvergenz des Kapital- und Versicherungsmarktes anhand aktueller ART-Transaktionen (Securitisation, Insuritisation). Kreditderivate und Verbriefungen eröffnen neue Chancen, sind aber auch mit neuen Risiken verbunden, die in den institutsinternen Risikomodellen abzubilden sind. Methoden zur Quantifizierung von Kreditrisiken sowie eine ausführliche Diskussion der benötigten Input Parameter (wie etwa Credit Exposure, Ausfallwahrscheinlichkeiten, Recovery Rate und allgemein Datenverfügbarkeit) werden daher ebenso behandelt wie die Anwendung moderner Portfoliomodelle zur aktiven und strategischen Steuerung des Geschäftsportfolios. Schlussendlich wird ein Ansatz zur konsistenten Bewertung derivativer Transaktionen unter Berücksichtigung des Ausfallrisikos und damit ein Konzept für eine zentrale Kontrahentenportfoliomanagementfunktion aufgezeigt.

Saved in bookmark lists

Questions? LIVE CHAT