• 1 Einführung
  • 2 Theoretischer Hintergrund
  • 2.1 Das Marketing
  • 2.2 Das Beschaffungsmarketing
  • 3 Der Immobilienmarkt
  • 3.1 Die schweizerischen funktionalen Räume
  • 3.2 Gegenstand des Marktes
  • 4 Objektprüfung beim Projetkentwickler
  • 4.1 Die Projetkentwicklung
  • 4.2 Zeitpunkt der Investition innerhalb des Lebenszyklus der Immobilie
  • 4.3 Prüfung von Entwicklungsliegenschaften
  • 5 Die rechtlichen Instrumente
  • 5.1 Verträge und Grundbuch
  • 5.2 Obligatorische Verträge und deren dingliche Sicherungen
  • 6 Das Immobilien-Beschaffungsmarketing seitens der Anleger
  • 6.1 Marktteilnehmer
  • 6.2 Jährliches Einkaufsvolumen
  • 6.3 Anzahl Mitarbieter im Beschaffungsmarketing
  • 6.4 Marketing-Instrumente
  • 6.5 SEP Strategische Erfolgspositionen
  • 6.6 Positionierung des Beschaffers gegenüber dem Konkurrenten
  • 6.7 Konklusion/Erkenntnis
  • 7 Die Entscheidungsmatrix für die funktionalen Räume aus Sicht des Projektentwicklungs-Investors
  • 8 Die Management-Tools im Beschaffungswesen des Projektentwicklers
  • 8.1 interne Organisation und Prozessablauf
  • 8.2 für die Beschaffung einzusetzende Bewertungssysteme
  • 8.3 Umgang mit Soft Skills
  • 8.4 Vertragsrechtliche Varianten
  • 9 Die UPP (Unique Purchasing Proposition)
  • 9.1 In der Positionierung der strategischen geschäftseinheit "Beschaffung" und damit der Stärtkunbg der strategischen Erfolgsposition
  • 9.2 In den Auswahlkriterien der Beschaffungsobjekte
  • 9.3 In der Umsetzung eines effizienten Informationssystems
  • 9.4 In der Verwendung der effizienten Marketing-Tools
  • 10 Fazit
  • 11 Thesen der Arbeit
  • Verzeichnis der Anhänge