• Tabellenverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Zusammenfassung
  • Summary
  • 1 Einleitung
  • 2 Grundlagen der Dienstbereitstellung durch VNBs in der TDM-Welt
  • 2.1 Charakteristika Call-by-Call und Preselection
  • 2.2 Technische Mindestvoraussetzungen für das VNB-Geschäft
  • 3 Marktliche Aktivitäten von VNBs im Spiegel der Empirie
  • 3.1 Die Bedeutung von Betreiber(vor)auswahl im deutschen Markt für Sprachtelefonie
  • 3.2 Call-by-Call und Preselection: Preisaspekte
  • 3.3 Nutzung von alternativen Carriern in den EU Ländern
  • 4 Das VNB Geschäftsmodell im deutschen TK-Markt: Merkmale der Marktstruktur und der Positionierung der Marktspieler
  • 4.1 Strukturierung der Anbieter mit Betreiberkennzahl
  • 4.2 Anbieter von Preselection
  • 4.3 Zielnetz-Portfolio
  • 4.4 Internet-by-Call
  • 4.5 Nutzung von Call-by-Call von Anschlüssen bei alternativen Netzbetreibern
  • 4.6 Aspekte der Preispolitik von VNBs
  • 4.7 Nutzung und Nutzer
  • 5 Die rechtlich-regulatorische Umgebung für die Marktaktivitäten von VNBs
  • 5.1 Betreiber(vor)auswahl als Teil der Europäischen Rahmengesetzgebung
  • 5.2 Betreiber(vor)auswahl als Teil des TKG
  • 5.3 Betreiber(vor)auswahl bei IP-Anschlüssen
  • 6 Das VNB Geschäftsmodell in einer NGN Umgebung
  • 6.1 Machbarkeit von Betreiberauswahl im NGN-Netz der DTAG
  • 6.2 Carrier Selection für nationale und internationale Verbindungen in der Schweiz
  • 7 Einflussgrößen für das VNB-Geschäftsmodell „morgen"
  • 7.1 Migration zu IP/NGN und regulierte Vorleistungen für das VNB-Geschäft
  • 7.2 Anschlussentwicklung bei der DTAG als Rahmengröße für das zukünftige Marktpotenzial des VNB-Geschäfts
  • 7.3 „Zwangsmigration“ der verbleibenden PSTN-Anschlüsse
  • 7.4 Gesprächssubstitution durch Mobilfunk und VoIP
  • 7.5 Preissetzung im Bereich der Sprachdienste und Implikationen für dieNutzungsstruktur von Betreiberauswahl
  • 7.6 Imageaspekte
  • 7.7 Möglichkeiten der Re-Positionierung
  • 8 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
  • Literaturverzeichnis
  • Anhang