• 1. Problemstellung und Vorgehensweise
  • 2. Begriff, rechtliche Regulierungen und empirische Bedeutung
  • 2.1 BEGRIFF DES FREMDFIRMENPERSONALS
  • 2.2 RECHTLICHE REGULIERUNG DES FREMDFIRMENPERSONALEINSATZES
  • 2.3 EMPIRISCHE BEDEUTUNG DES FREMDFIRMENPERSONALEINSATZES
  • 3. Analyserahmen
  • 4. Personalwirtschaftliche Wirkungen des FremdpersonaleinsatzesI: Vorteile für die einsetzenden Unternehmen?
  • 4.1 FUNKTIONSVORAUSSETZUNGEN DES FREMDPERSONALEINSATZES
  • 4.2 LOHNKOSTENEFFEKTE
  • 4.3 TRANSAKTIONSKOSTENEFFEKTE
  • 4.4 VERFÜGBARKEITSEFFEKTE – ERHÖHUNG DER NUMERISCHEN UNDFUNKTIONALEN FLEXIBILITÄT
  • 4.5 WIRKSAMKEITSEFFEKTE – VORTEILE ZUNICHTE GEMACHT DURCHARBEITNEHMERREAKTIONEN?
  • 5. Nachteilige Wirkungen des Fremdpersonaleinsatzes für dieArbeitnehmer?
  • 5.1 SICHERHEIT DES ARBEITSPLATZES
  • 5.2 EINKOMMENSMÖGLICHKEITEN
  • 5.3 SOZIALE BEZIEHUNGEN
  • 5.4 ARBEITSINHALTE
  • 5.5 MÖGLICHKEITEN ZUR WEITERQUALIFIZIERUNG
  • 5.6 ARBEITSSICHERHEIT (KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT)
  • 5.7 ZUSAMMENFASSENDE BEWERTUNG IN BEZUG AUF DIE INTERESSEN DESFREMDPERSONALS UND DER STAMMARBEITNEHMER
  • 6. Personalwirtschaftliche Wirkungen des FremdpersonaleinsatzesII: Personalwirtschaftliche Nachteile durchArbeitnehmerreaktionen?
  • 6.1 LEISTUNGSEFFEKTE: VERHALTENSBEDINGTE QUALITÄTSVERLUSTEKOMPENSIEREN LOHNKOSTENVORTEILE?
  • 6.2 WANDEL DER ARBEITGEBER-ARBEITNEHMER-BEZIEHUNGEN –EROSION VON VERTRAUEN UND BLOCKADEN IM WISSENSTRANSFER?
  • 7. Personalwirtschaftliche Wirkungen des FremdpersonaleinsatzesIII: Veränderungen der Personalarbeit und ihrerFunktionsvoraussetzungen?
  • 7.1 LANGFRISTIGE VERÄNDERUNGEN DER PERSONALARBEIT DURCHFREMDPERSONALEINSATZ
  • 7.2 SELBSTZERSTÖRUNG DER ARBEITSKRÄFTESTRATEGIE DURCH„AUSTROCKNUNG“ DES ARBEITSMARKTES FÜR QUALIFIZIERTEARBEITSKRÄFTE
  • 8. Fazit
  • 8.1 ZUSAMMENFASSUNG DER WICHTIGSTEN ERGEBNISSE
  • 8.2 FORSCHUNGSBEDARF
  • Literaturverzeichnis