• 1. Einleitung: Evolutions- und Komplexitätstheorie als Rahmen
  • 2. Evolutorische Ökonomik und die evolutionäre Theorie der Firma
  • 3. Methodologische Vorbemerkungen zum evolutions- und komplexitätstheoretischen Bezugsrahmen
  • 3.1 Naturalistisch-emergentistische Weltsicht
  • 3.2 Akteursmodelle und metasoziologische Komplexität
  • 4. Evolution steuernder Information aus komplexitätstheoretischer Sicht
  • 4.1 Universeller Darwinismus als Theorie angepasster Ordnungsbildung
  • 4.2 Komplexitätstheorie: Ordnungsbildung am Rand des Chaos
  • 5. Evolutionäre Sozialtheorie und Kompetenzentwicklung
  • 5.1 Evolutionäre Sozialtheorie als integrativer Rahmen
  • 5.2 Kompetenzen aus Sicht des Akteurmodells und des sozialen Systems
  • 5.3 Kompetenzen im Wechselspiel von sozialen Systemen und kulturellen Ordnern
  • 6. Kompetenzentwicklung in und von Unternehmungen
  • 6.1 Unternehmungen als komplexe adaptive Systeme
  • 6.2 Kompetenzentwicklung als organisationales lernen7. Kompetenzentwicklung in und von Unternehmungsnetzwerken
  • 7.1 Koevolution von Unternehmungen in Netzwerken
  • 7.2 Relationaler Instrumentalismus und relationaler Konstruktivismus in Netzwerken