• 1. PROBLEMSTELLUNG
  • 2. BILANZZWECK ÖFFENTLICHER VERWALTUNGEN UND KIRCHLICHER ORGANISATIONEN IM KONTEXT ZUM HGB
  • 3. BESONDERHEITEN VON KUNSTGEGENSTÄNDEN UND KULTURGÜTERN UND DEREN BEWERTUNGSANSÄTZE IN KOMMUNEN
  • 4. MÖGLICHE BEWERTUNGSANSÄTZE IN DER PRAXIS NACH HGB
  • 4.1. Anschaffungs- und Herstellungskosten
  • 4.2. Markt- und Vergleichswerte
  • 4.3. Versicherungswerte und gutachterliche Werte
  • 4.4. Zeitwerte
  • 4.5. Gruppen- und Festbewertung
  • 4.6. Abschreibungen
  • 5. BESONDERHEITEN VON KUNST- UND KULTURGÜTERN
  • 6. KONZEPTIONELLER ANSATZ FÜR DIE BEWERTUNG VONKUNSTGEGENSTÄNDEN UND KULTURGÜTERN NACH INDIKATIVEMMODELL IN ANLEHNUNG AN DIE IFRS
  • 6.1. Kapitalisierung von Erhaltungsaufwand
  • 6.2. Ermittlung des Erhaltungsaufwandes
  • 7. ZUSAMMENFASSUNG
  • Literaturverzeichnis