• Inhaltsverzeichnis
  • Kurzfassung
  • 1. Einleitung
  • 2. Epidemiologische Situation
  • 2.1. Vermeidung und Verringerung drogenbedingter Schäden und Risiken
  • 2.2. Ausmaß der Problematik
  • 3. Methodik, Ansatz und Begründung
  • 3.1. Einleitung
  • 3.2. Die zur Erstellung dieses Berichts durchgeführten Aufgaben
  • 3.3. Die zur Erstellung dieses Berichts erhobenen Daten
  • 3.4. Bemerkungen zu den gesammelten Informationen
  • 3.5. Die für die Literaturauswertung verwendete Methodik
  • 4. Effektivität von Maßnahmen – Eine Zusammenfassung
  • 4.1. Zusammenfassung der verfügbaren Evidenz
  • 4.2. Allgemeine Hinweise aus Leitlinienpublikationen
  • 5. Bestandsaufnahme der Drogenpolitik, Dienste und Einrichtungen in den Mitgliedstaaten
  • 5.1. Hauptverantwortliche Ministerien für die Umsetzung der Empfehlungen des Rates
  • 5.2. Empfehlung 1 – Schadensbegrenzung und staatliche Gesundheitspolitik
  • 5.3. Empfehlung 2 - Dienste und Einrichtungen in den Mitgliedsstaaten
  • 5.4. Empfehlung 3 – Information und Evaluierung
  • 6. Schlußfolgerungen
  • 6.1. Bestandsaufnahme von Politik und Praxis in den EU-Mitgliedstaaten
  • 6.2. Effektivität von Schadensbegrenzungsmaßnahmen
  • 6.3. Schlußbemerkungen
  • 7. Empfehlungen für weitere Schritte im Bereich der Schadensbegrenzung auf EU-Ebene
  • 7.1. Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Schadensbegrenzungspolitik
  • 7.2. Empfehlungen für die Weiterentwicklung von Diensten und Einrichtungen der Schadensbegrenzung
  • 7.3. Empfehlungen für die Weiterentwicklung von Qualität, Beobachtung und Evaluierung im Bereich derSchadensbegrenzung
  • 7.4. Weiterer Forschungsbedarf
  • 7.5. Abschließende Empfehlungen
  • Annex 1 Kurze Literaturauswertung
  • Annex 2 Aktuelle Situation im Bereich der Schadensbegrenzung in den Mitgliedsstaaten – Länderberichte
  • Annex 3 Besondere Problemfelder
  • Annex 4 - Liste der konsultierten Organisationen in den Mitgliedsstaaten
  • Annex 5 - Empfehlung des Rates (Volltext)
  • Annex 6 - Abkürzungsverzeichnis
  • Annex 7 - Glossar