• 1. PROBLEMSTELLUNG UND ZIELSETZUNG
  • 2 STAKEHOLDER: DIE UNTERNEHMENSBEZOGENEN ANSPRUCHSGRUPPEN
  • 2.1 Definition und Bedeutung
  • 2.2 Interessen und Ansprüche
  • 2.3 Möglichkeiten der Einflussnahme
  • 3 SHAREHOLDER: DIE EINFLUSSREICHE ANSPRUCHSGRUPPE DER EIGENTÜMER
  • 3.1 Definition und Bedeutung
  • 3.2 Dominanz finanzwirtschaftlicher Ansprüche
  • 3.3 Shareholder Value als Maßstab der Zielerreichung
  • 3.4 Nachrangigkeit ökologischer Interessen
  • 3.5 Möglichkeiten der Einflussnahme
  • 4 AUSWIRKUNGEN DER SHAREHOLDER- UND STAKEHOLDERINTER-ESSEN AUF DAS UMWELTMANAGEMENT BEI KURZ- BIS MITTELFRISTIGEM PLANUNGSHORIZONT DER UNTERNEHMEN
  • 4.1 Definition Umweltmanagement
  • 4.2 Verwendung des Shareholder-Value-Konzeptes als Analyseinstrument
  • 4.3 Interessenkongruenz bei positiver Korrelation von Umweltschutz undUnternehmenswert
  • 4.3.1 Kapitalextensive Umweltschutzinvestitionen
  • 4.3.2 Umsatz- und/oder gewinnsteigernde Umweltschutzinvestitionen im Rahmen ökologischer Differenzierungsstrategien
  • 4.3.3 Betriebskostenreduzierende Umweltschutzinvestitionen im Rahmen ökologischer Kostenstrategien
  • 4.3.4 Investitionen in neue Umweltschutztechnologien
  • 4.3.5 Risikoabsichernde Umweltschutzinvestitionen
  • 4.3.6 Kapitalkostenreduzierende und finanzflusssichernde Umweltschutzinvestitionen
  • 4.4 Interessendivergenz bei negativer Korrelation von Umweltschutz und Unternehmenswert
  • 4.4.1 Kapitalintensive Umweltschutzinvestitionen
  • 4.4.2 Umsatz- und/oder gewinnreduzierende Umweltschutzinvestitionen
  • 4.4.3 Betriebskostenerhöhende Umweltschutzinvestitionen und Investitionen in alteTechnologien
  • 4.4.4 Kapitalkostenerhöhende Umweltschutzmaßnahmen
  • 4.5 Das konsensgerichtete Umweltmanagement der Praxis
  • 4.5.1 Umweltschutzinvestitionen deutscher Unternehmen
  • 4.5.2 Nutzung von Umweltmanagementsystemen
  • 5 AUSWIRKUNGEN DER SHAREHOLDER- UND STAKEHOLDERINTERESSEN AUF DAS UMWELTMANAGEMENT BEI LANGFRISTIGEM PLANUNGSHORIZONT DER UNTERNEHMEN
  • 5.1 Aufgabe des Shareholder-Value-Konzeptes als Analyseinstrument
  • 5.2 Beit