Summary: In dieser Studie soll analysiert werden, welche Ansätze im Pflichtschulsystem im Hinblick auf den Fremdsprachenunterricht verfolgt werden. Es wird die Anwendung des GER bei Prüfungen, der Entwicklung von Lehrplänen, Schulbüchern und der Ausbildung von Lehrern analysiert. Die Studie gelangt zu dem Schluss, dass der Ansatz des GER zum Lernen von Sprachen generell umgesetzt wird, auch wenn Verbindungen zwischen Prüfungen und dem GER nicht immer unterstützt werden; die kontextabhängige Verwendung von Sprache und die damit verbundenen „Kann Beschreibungen“ finden in Lehrplänen und Schulbüchern Berücksichtigung; auch bei der Ausbildung von Lehrern wird auf den GER Bezug genommen. Es wäre jedoch vorteilhaft, dem GER neue Impulse zu verleihen, um seine Wirkung zu verstärken.
This study aims at analysing way the compulsory school system approaches foreign language learning. It analyses the use of the CEFR in examination, curriculum development, schoolbooks and teacher training. The study concludes that although links between exams and CEFR are often not supported, the general approach to language learning of the CEFR is implemented; curricula and schoolbooks take notice of contextual language use and the related ‘can-do’ statements; and teacher training includes referenced to the CEFR. However, the CEFR could use a renewed impetus to increase its effect.
Physical Description: 98 Seiten p.
application/pdf
ISBN: 978-92-823-4792-8
Questions? LIVE CHAT