• I. Einführung
  • II. Das Instrument und seine Verwendung
  • 1. Begriff und wirtschaftliche Bedeutung von Equity Swaps
  • 2. Die Rolle von Swaps in Übernahmesituationen
  • III. Swaps im geltenden Kapitalmarktrecht
  • 1. §§ 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG, 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpÜG
  • 2. §§ 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 WpHG, 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 WpÜG
  • 3. §§ 22 Abs. 2 WpHG und 30 Abs. 2 WpÜG
  • 4. § 25 Abs. 1 WpHG
  • 5. Gesetzesumgehung durch Einsatz von Swaps?
  • 6. Zwischenergebnis
  • 7. Sonstige Lösungsmöglichkeiten de lege lata
  • a) Gebot der „rechtzeitigen“ Abgabe eines Übernahmeangebots
  • b) Die Missbrauchsaufsicht der BaFin
  • IV. Marktstörungen und Regelungsbedürfnis
  • 1. Die Beeinträchtigung der Preisbildung
  • 2. Spezifische Störungen des Marktes für Übernahmen
  • a) Vorfeld eines öffentlichen Angebots
  • b) Swaps und Kontrollerwerb
  • c) Swaps und Übernahmeprämien
  • d) Vorerwerb gegen Geldzahlung und Swaps
  • e) Swaps, Pflichtangaben und „Wasserstandsmeldungen“
  • 3. Ergebnis
  • V. Regelungskonzepte und Regelungsvorschlag
  • 1. Generalklausel mit Regelbeispielen?
  • 2. „Acting in concert“ kein geeigneter Anknüpfungspunkt
  • 3. Pauschalanknüpfung mit Ausnahmen
  • VI. Zusammenfassung und Schlussbemerkung