• I. Charakteristika der Fremdkapitalfinanzierung der Aktiengesellschaft
  • 1. Allgemeines
  • 2. Die Ausstattungsmerkmale der „reinen“ Formen der Eigen- undFremdkapitalfinanzierung
  • 3. Die Grenzen der Annäherung zwischen den Formen der Eigen- und derFremdkapitalfinanzierung
  • 4. Die beiden Grundformen der Fremdkapitalfinanzierung durch das Publikum
  • II. Die Mobilisierung des Fremdkapitals: Ein rechtshistorischer Rückblick
  • 1. Vorbemerkung
  • 2. Die Transformation von Einlagen in Unternehmenskredite
  • 3. Vom zweiseitigen Schuldverhältnis zur börsengängigen Schuldverschreibung
  • a) Die Umformung des Schuldversprechens zu veräußerbarenSchuldverschreibungen
  • b) Die Prüfung der Bonität des Anleiheschuldners
  • c) Die Wahrnehmung der Gläubigerrechte
  • d) Die Handelbarkeit der Schuldverschreibung
  • III. Die Sicherung der Anleihegläubiger durch Schutzklauseln (covenants)
  • 1. Allgemeines
  • 2. Vermögenszuwendungen an die Aktionäre
  • 3. Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals
  • 4. Wertvernichtende Investitionen und „Unterinvestitionsproblem“
  • 5. Kontrollwechsel, Schuldnerwechsel, strukturelle Änderungen
  • 6. Verschleiern nachteiliger Entwicklungen