• A. Einleitung
  • B. Die Entscheidungen Mangusta/Commerzbank I und II vor dem Hintergrund derSiemens/Nold-Entscheidung
  • I. Die Kernaussagen der Siemens/Nold-Entscheidung
  • II. Kein Vorabbericht des Vorstands - Mangusta/Commerzbank I
  • 1. Die Gründe des Senats
  • 2. Stellungnahme
  • III. Mangusta/Commerzbank II
  • 1. Keine Nichtigkeit von Beschlüssen der Verwaltung analog §§ 241 ff. AktG
  • a) Die Erwägungen des Senats
  • b) Stellungnahme
  • 2. Zulässigkeit der allgemeinen Feststellungsklage nach § 256 ZPO
  • C. Rechtsschutz der Aktionäre gegen Beschlüsse der Verwaltung imWege der allgemeinenFeststellungsklage im Recht des genehmigten Kapitals mit Bezugsrechtsausschluss
  • I. Rechtsbehelfe und Ansprüche der Aktionäre
  • II. Die Allgemeine Feststellungsklage im Rahmen des aktienrechtlichenRechtsschutzsystems
  • 1. Rechtsverhältnis
  • 2. Rechtliches Interesse
  • a) Signalwirkung
  • b) Sekundäransprüche und Rechte in der Hauptversammlung
  • 3. Gegenüberstellung von Anfechtungsklage (§ 243 AktG) und allgemeinerFeststellungsklage (§ 256 ZPO)
  • 4. Kompensation eines Kontrolldefizits
  • a) Defizit an gerichtlichen Kontrollmöglichkeiten
  • b) Kein Versagen des aktienrechtlichen Kontrollsystems
  • 5. Rechtliche und praktische Bedeutung des Feststellungstitels für den Aktionär
  • 6. Kein zusätzliches Missbrauchspotenzial
  • III. Offene Fragen nach Mangusta/Commerzbank II
  • 1. Klagefrist
  • 2. Streitwert
  • 3. Statthaftigkeit der Feststellungsklage bei anderen Entscheidungen der Verwaltung
  • D. Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse